Zum Hauptinhalt springen

Mantra So-Ham

Vedisches Mantra hilft bei und psychischen Verstimmungen und schlechter Laune.

Ein Mantra besteht aus einer meist kurzen Abfolge von Silben oder Worten, die (innerlich) gesprochen, gesungen oder rezitiert werden und denen eine große energetische Qualität zugesprochen wird.

Mantras werden in allen Kulturen wegen ihrer Wirkung auf Körper und Gemüt angewandt.

Das uralte vedische Mantra So-Ham bedeutet: „Ich bin, die (der) ich bin“ bzw. „Ich bin, was ich bin.“

Einatmen = So (individueller Aspekt), Ausatmen = Ham (universeller Aspekt).

Ausführung: Nehmen Sie eine bequeme Sitzhaltung ein, legen Sie die Kuppen von Daumen und Zeigefinger aneinander, die Hände zeigen nach oben. Dies ist die Geste des Bewusstseins, Jnana-Mudra. Sprechen Sie innerlich bei jedem Einatmen SO und bei jedem Ausatmen HAM. Das Mantra und der Atem werden eins.

Versuchen Sie nach einer Weile des Übens, das Mantra nicht mehr innerlich zu formulieren, sondern immer mehr innerlich zu hören, dadurch verbindet es sich noch mehr mit dem Atem; der Geist wird immer ruhiger.

Variation: Lassen Sie den Aspekt der Selbstannahme immer stärker werden: Ich bin wer ich bin. Sie können ergänzen: Ich bin gut so, wie ich bin, ich bin in Ordnung.

Wirkung: Stärkt die Selbstannahme, wirkt tief beruhigend, besonders wenn wir an uns zweifeln, wir mutlos sind oder jemand uns gekränkt hat.

Wundermittel gegen Depression: Wasser!

Das Element Wasser hat die Fähigkeit, zu verwandeln und zu transformieren. Deshalb wirkt natürlich im Sommer das Schwimmen in einem See oder Fluss wie ein wunderbarer „Aufheller“. Auch viel Wasser trinken hilft, ebenso wie Baden und Duschen.